... auf der Homepage der Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen! Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer schulischen oder beruflichen Ausbildung an unserer Schule!

Abi machen? Oder die Fachhochschulreife? Oder vielleicht doch lieber eine Ausbildung?

Gerne informieren wir Sie, was man über unsere beruflichen Gymnasien mit dem Ziel Abitur, die Berufskollegs (auch möglich mit dem Ziel Fachhochschulreife), die Berufsfachschule mit dem Abschluss Mittlere Reife, eine Ausbildung (Erzieher/in, Altenpfleger/in,Tierpfleger/in, Landwirt/in) oder über unsere berufsvorbereitenden Bildungsgänge wissen sollte.

Hier finden Sie die Termine über die nächsten  Informations- und Anmeldetage.
Nächster Termin: 2. Mai 2019 AVdual-Anmeldenachmittag


 

Am  Freitag, den 8. Juni, kamen  die Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz und die Landtagsmitglieder Christine Neumann-Martin (CDU) und Barbara Saebel (Grüne) zu Besuch. Schulleiterin Kerstin Hollwedel begrüßte die Gäste und die anwesenden Klassen VAB, AG 12/1 und SG 11.

Einleitend skizzierte Frau Kurtz die Arbeit des Landtagspräsidiums. Dann informierte sie sich bei den SchülerInnen über deren ehrenamtliche Tätigkeiten und hob die Bedeutung dieses Engagements für die Gesellschaft  hervor.

Nun folgte eine offene Fragerunde, die sich lebhaft entwickelte und zwei Schwerpunkthemen hatte: Einerseits interessierten sich die Schülerinnen und Schüler für die Situation des öffentlichen Nahverkehrs in und um Ettlingen. Besonders die Anbindung der Höhenorte mit Radwegen wurde erörtert. Hier könnte man der Stellungnahme von Frau Saebel entnehmen, dass eine Anbindung wenige Tage zuvor auf den Weg gebracht wurde.

Anderseits wurde facettenreich die Rückkehr des Wolfes nach Baden Württemberg diskutiert. Zur Sprache kamen die Gefahren für landwirtschaftliche Nutztiere, bauliche Schutzmaßnahmen, mögliche Entschädigungen und die rechtlichen Vorgaben zum Tierschutz. Gerade an diesem Thema konnte anschaulich dargestellt werden, dass es eben in einer Demokratie möglich ist, unterschiedliche Interessen zu artikulieren, abzuwägen und auszugleichen. Die besondere Bedeutung dieses Prozesses hoben alle drei Mitglieder des Landtages hervor.

Darüber hinaus gaben die Schülerinnen und Schüler den Mitgliedern des Landtags eine Anregung mit auf den Weg: Sie wünschen sich weitere Angebote zur Berufsorientierung im Gymnasium. Sowohl die Landtagsvizepräsidentin als auch die Abgeordneten sicherten zu, sich der Sache anzunehmen.

Wir danken der Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz und den Mitgliedern des Landtages Christine Neumann-Martin und Barbara Saebel für ihren Besuch und hoffen auf ein Wiedersehen im Rahmen der „Schulbesuche vom Landtag“ im nächsten Jahr!

Text: M. Reichenberger