... auf der Homepage der Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen! Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer schulischen oder beruflichen Ausbildung an unserer Schule!

Abi machen? Oder die Fachhochschulreife? Oder vielleicht doch lieber eine Ausbildung?

Gerne informieren wir Sie, was man über unsere beruflichen Gymnasien mit dem Ziel Abitur, die Berufskollegs (auch möglich mit dem Ziel Fachhochschulreife), die Berufsfachschule mit dem Abschluss Mittlere Reife, eine Ausbildung (Erzieher/in, Altenpfleger/in,Tierpfleger/in, Landwirt/in) oder über unsere berufsvorbereitenden Bildungsgänge wissen sollte.

Hier finden Sie die Termine über die nächsten  Informations- und Anmeldetage.
Nächster Termin: 2. Mai 2019 AVdual-Anmeldenachmittag


 

„Wie unterstützt die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Karlsruhe Eltern bei Erziehungsfragen?“ Das war die Frage, die sich die Auszubildenden des Wahlpflichtfaches „Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst“ der 2BKSP2 und die 3BKSP IT 2 gestellt haben, als sie sich am 1. März und am 7. März 2016 zur Exkursion in die Beratungsstelle nach Karlsruhe aufgemacht haben. Die Beratungsstelle liegt im Herzen von Karlsruhe in einem einladenden Gebäude in der Otto-Sachs-Straße.

Viele Kinder sind umgeben von Bildern, seien es die in Bilderbüchern oder auch die, die sie selbst malen. Einen Schritt weiter noch kann man gehen, wenn man sie mit Gemälden und Kunstwerken bekannter Maler konfrontiert. Doch bevor man diesen Schritt unternimmt, ist es spannend, sich selbst einmal bei der „Begegnung“ mit Kunst zu beobachten und diese Erfahrungen dann in die Ausbildung mitzunehmen.

 

An der Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen haben am 16. Juli 46 Auszubildende erfolgreich die Prüfung zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher absolviert. Alle an der Fachschule für Sozialpädagogik zum Kolloquium angetretenen BerufspraktikantInnen haben mit Erfolg bestanden.

Am Nachmittag des 12.01.2016 besuchte die Klasse 2BKSP2 im Wahlpflichtfach „Montessori Pädagogik“ das Montessori-Zentrum in Offenburg.

In einem Unterrichtsgespräch mit einer Abschlussklasse der Fachschule für Sozialpädagogik über die Flutschäden in den neuen Bundesländern Mitte Juni entstand spontan die Idee, uns als Schule mit einer Spendenaktion zu beteiligen.

Im 2BKSP1, dem Unterkurs der ErzieherInausbildung, fand im Herbst die „Woche des Bilderbuchs“ statt. Gemeinsam mit der Stadtbücherei Ettlingen und der Buchhandlung LiteraDur in Waldbronn widmete sich die Klasse intensiv den literarischen Kunstwerken für kleine und große Menschen, den Bilderbüchern.

Es ist wie mit dem Küssen.
Was ist das?
Man muss es tun. Dann erst weiß man, was es ist.
So verhält es sich auch mit dem Erfahrungsfeld.
Erfahren hat eben mit Fahren zu tun. Hier liegt die Hürde. Wir sind seit
Jahrhunderten darin geübt, die direkte Erfahrung durch die indirekte Erfahrung zu ersetzen.
Wir leben in einer Ersatzwelt, in der nichts anderes ersetzt wird als das
Leben selbst, eben: die Erfahrung.

 

Ein Besuch der 2BKSP1 im Kulturhaus Tollhaus Karlsruhe am 20. November um 15.00 Uhr zum Vortrag von Herrn Dr. Reinald Eichholz zum Thema: "Welche Auswirkungen hat die UN-Kinderrechtskonvention auf die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland?"

 

Pippi zu Besuch an der Bertha

Mit dieser Idee befassten wir uns am 11. und 12. Juli 2011 an den Kreativtagen. Die Bereiche Musik, Nahrung, Rhythmik und Werken waren in den Klassen 2BKSP1/1 und 2BKSP1/2 involviert. Unser Ziel war, sich mit der Frage zu beschäftigen, was wohl geschehen würde, wenn Pippi heute wirklich an unsere Schule kommen würde, ...

In der 2BKSP1, dem Unterkurs der Erzieher/-inausbildung, fand im Herbst die "Woche des Bilderbuchs" statt. Gemeinsam mit der Stadtbücherei Ettlingen und der Buchhandlung Abraxas widmete sich die Klasse intensiv den literarischen Kunstwerken für kleine und große Menschen, den Bilderbüchern. 

Erlebnispädagogik: Eine Fortbildung für BerufspraktikantInnen
Die Teilnehmer berichten kurz: Zuerst setzen wir uns mit Definitionen, Zielsetzungen und Einsatzmöglichkeiten auseinander. Dann folgten unsere erlebnispädagogischen Erfahrungen, die wir nie vergessen werden. So positiv und eindrucksvoll waren diese.