Am 27. Mai 2019 traf sich die AG 13/1 am Hauptbahnhof, um in die Pfalz nach Annweiler zu fahren.

Dort besuchten wir unsere Klassenkameradin Sarah, deren Familie einen landwirtschaftlichen Betrieb mit 400 Rindern führt. Ihre Familie bewirtschaftet 250 Hektar Land, auf denen sie Mutterkühe, Milchkühe und Mastbullen unterbringt. Außerdem wird ein Teil der Fläche für Futtermittelproduktion genutzt.

Uns wurde im Laufe der Führung deutlich, dass Sarahs Vater Herr Schönung großen Wert auf einen gesunden Ausgleich zwischen Zuchtfortschritt und Tierwohl legt.

Wir besichtigten die zwei großen Ställe, in denen Mastbullen, Milchkühe und Mutterkühe untergebracht sind. Aufgefallen sind uns dort vor allem auch die Kälber, die teilweise frei über den Hof liefen und dort die Sonne genossen. Außerdem führte uns Herr Schönung in den Melkstand und das Schlachthaus. Auch in den Hofladen, wo die Familie ihre eigenen Produkte verkauft, durften wir einen Blick werfen. Zum Abschluss besuchten wir noch eine Mutterkuhherde auf ihrer Weide.

Besonders gefallen hat uns der transparente Einblick in einen großen Betrieb, da wir auf diese Weise die Chance hatten, die Abläufe, die hinter den Produkten im Supermarkt stehen, kennen zu lernen. Und so ein erweitertes Bewusstsein für Tierprodukte, vor allem aber auch für die Arbeit der Landwirte, zu entwickeln.

Vielen Dank an Herrn Schönung und Sarah für diesen schönen Ausflug und die interessante Führung.

Text: A. Mahlein, H. Reuter (AG 13/1)