Am 13. Mai war die Klasse 2BKSP2 mit Frau Kreid-Schmid im Rahmen der Unterrichtseinheit Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern im Waldklassenzimmer.

Die beiden Klassen Pia1 und Pia 2 beschäftigten sich im Kunstunterricht mit der (heilpädagogischen) Wirkung von Farben.

Die Klasse 1BKFH machte am 13. Juni 2018 einen Stadtrundgang in Karlsruhe. Der Blick sollte hierbei auf einige Andenken aus der NS-Zeit gerichtet werden.

„Das ist genau das richtige: Mal nur hüpfen, hüpfen, hüpfen und den Kopf freibekommen, bevor ich mich heute Nachmittag wieder an den Schreibtisch setze“, so eine Schülerin auf dem Weg in die Trampolinhalle in Remchingen.

Der Umgang mit Risiken - eine Gratwanderung zwischen Persönlichkeitsentwicklung und Aufsichtspflicht für jede/n Erzieherin:

Die Klasse 2BKSP2 hat sich im BK-Unterricht damit beschäftigt, wie die Tür der FSP-Bibliothek gestaltet werden soll.

Am Freitag, den 20. April 2018, besuchten wir, die Klasse BKSP IT/T2 mit Frau Kreid-Schmidt im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst“ die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Karlsruhe.

Im Rahmen ihres Unterrichts im Handlungsfeld „Sprachliche Bildungsprozesse fördern und begleiten“ besuchte die Klasse PIA/ Teilzeit 2 gemeinsam mit Fr. Becker am 17. April 2018 die Kinder-und Jugendbibliothek in Ettlingen.

Ein besonderer Unterricht wartete im Dezember und Anfang Februar auf die SchülerInnen der Fachschule für Sozialpädagogik im Fach BEF II (Bildung und Entwicklung fördern).

Auch das Wahlpflichtfach des zweiten Halbjahres  „Museumspädagogik“ der 2BKSP2 besuchte mit  Beate Becker und Angela Wolf die Kunsthalle und die Junge Kunsthalle in Karlsruhe am letzten Tag der Ausstellung mit dem Ziel, Paul Cézanne für sich und für die Kinder zu entdecken.

Im November und am 21. Januar 2019 fand jeweils ein Vortrag von Angela Wolf für AnleiterInnen und interessierte KollegInnen in der Schule unter dem Titel: „Eindrücke einer Studienfahrt nach Reggio Emilia 2017, Herzliche Einladung zu vielen Bildern, anregenden Gedanken und einem gemeinsamen Austausch über die REGGIO-Pädagogik von Loris Malaguzzi“ statt.

Die Klasse Pia 3 machte zum Thema Kunstbetrachtung und Museumspädagogik mit Kindern und Jugendlichen, im Fach BEF2 Kunst, mit ihrer Lehrerin Frau Comparot, am 28. Februar 2018 einen Ausflug in die Städtische Galerie Karlsruhe, in die aktuelle Ausstellung „Mut zur Freiheit“, Informel aus der Sammlung Anna und Dieter Grässlin im Dialog.

In der Woche vom 22. bis zum 26. Oktober fand für die Klasse 2BKSP1 die Bilderbuchwoche statt.

„Königskinder und Schlossgespenster“ – so lautete der Titel unseres Theaterstücks, welches wir, die Klasse 2BKSP1, in unserer Projektwoche vom 5.02 bis 9.02.18 erarbeiteten.

Die Klasse Pia2 und ihre Lehrerin Frau Comparot nutzten die herbstlichen Sonnenstrahlen für einen Unterricht im Freien und gestaltete Kunst außerhalb des Schulgebäudes mit Materialien aus der Natur.

Sinn, Werte und Religion - was kann dieses Bildungs- und Entwicklungsfeld aus dem Orientierungsplan Baden-Württemberg mit Bewegung zu tun haben?

…Dumtschaka dum tschaka dumm …so klingt den Rhythmusbus der Bertha, in den fremde und lustige Gestalten einsteigen. Die lustigen Gestalten – das sind die neuen Auszubildenden, die den Rhythmus der Erzieherausbildung aufnehmen, um am Ende ans Ziel zu kommen: die staatliche Anerkennung als Erzieher und Erzieherin.

Das Wahlpflichtfach des ersten Halbjahres  „Museumspädagogik“ der 2BKSP2 besuchte mit Beate Becker und Angela Wolf  am 1. Dezember 2017 die Kunsthalle und die Junge Kunsthalle in Karlsruhe zu einem Workshop mit dem Ziel, Paul Cézanne für sich und für die Kinder zu entdecken.

Die Klassen PIA/ Teilzeit 3 und 2 BKSP (Oberkurs) hatten im Oktober an mehreren Tagen die Möglichkeit, Karlsruher Bibliotheken kennenzulernen.

Im BEF 2-Unterricht,genauer im Lernfeld "Motorische Lern- und Bildungsprozesse planen, eröffnen und begleiten II", waren die angehenden ErzieherInnen sportlich herausgefordert.

 

Nachdem im Februar diesen Jahres die Kindergruppe der „Wiesenzwerge“ ein Theaterstück der 2BKSP1 an der Bertha genießen dufte, waren wir am Freitag, den 29.06.2018, nun eingeladen, das selbsterarbeitete Theaterstück der Kinder kennenzulernen.

Gibt es tatsächlich eine englische Übersetzung des „Kleinen Wassermanns“ von Otfried Preußler? In welchem Buch geht es um Zungenbrecher? Diese und andere Fragen mussten SchülerInnen der Klassen 1BKSP1 und 1BKSP2 im Rahmen einer Rallye beantworten, um das Lösungswort zu bekommen. Zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Schottmüller und Frau Siefert besuchten sie am 17. November 2017 die Bücherschau in Karlsruhe.

Es war einmal eine Abschlussklasse, die keine Lust mehr auf Frontalunterricht hatte. So beschlossen die SchülerInnen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Remmler, den Unterricht in das Waldklassenzimmer zu verlegen.

Mit der „Woche des Bilderbuchs“ vom 12.-19 September im Schuljahr 2017/18 ging der fächerübergreifende Unterricht der Klasse 2 BKSP1 an der Bertha-von-Suttner-Schule im Schuljahr  los. Diese Projektwoche wurde von den drei Lehrerinnen Frau Kreid-Schmid, Frau Siefert und Frau Wolf organisiert.

Als Ergänzung unseres medienpädagogischen Unterrichts in EBG bei Frau Dr. Zelfel besuchten wir am 25. Juni 2018 ganztägig das Landesmedienzentrum (LMZ) in der Moltkestraße in Karlsruhe. 

„Das ist mein Bagger!“ – „Nein, den will ich jetzt haben!“ – „NEIN!“ … […] Streit unter Kindern kann sich schnell hochschaukeln. Gründe dafür gibt es viele: ein Spielzeug, das weggenommen wurde, man kämpft um einen Platz in einer Gruppe oder um die Anerkennung einer Bezugsperson. Beim Streiten entsteht oft Negatives: ein Kind weint, einem Kind wird wehgetan, ein Kind wird ausgeschlossen, aber Streit ist auch wichtig für die soziale Entwicklung.

Zum Ende des dritten und somit letzten Ausbildungsjahres eröffnete uns Frau Dr. Zelfel, dass wir nun noch ein medienpädagogisches Projekt im Handlungsfeld „Medienpädagogik“ durchführen würden.

Zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Frau Comparot nutzte die Klasse PIA2 das schöne Wetter, um sich im Kunstunterricht mit der Naturkunst und der Streetart, also mit der künstlerischen Gestaltung des Außenraums, zu beschäftigen.

Nach drei Jahren praxisintegrierter Ausbildung hatten 19 Schülerinnen und Schüler den Abschluss geschafft, der Klassendurchschnitt lag bei 2,1, außerdem wurden fünf Preise und drei Lobe vergeben.