Über 1350 Euro sammelte und spendete die SMV der Bertha allein im laufenden Schuljahr dank ihrer kreativen Aktionen dem Verein Casa Niños Rosa Maria Honduras  e.V. Seit vielen Jahren arbeitet unsere Schule mit dem Kinderhaus zusammen und so wissen wir mit Sicherheit, dass jeder Euro direkt den Kindern zu Gute kommt. 

Allein 100 Euro der Spendensumme kam durch die sowohl simple wie beeindruckende Pfandsammelaktion "Pfand für Honduras" zusammen. Die Mitglieder unserer SMV gestalteten dafür bunte Tonen, die nun in allen Etagen unseres Schulhauses bereitstehen. Jeder der möchte, kann in diesn Tonnen seine meist am Schulkiosk gekauften Pfandflaschen entsorgen und dabei ganz einfach Gutes tun. Diese Idee kommt super an und der Pfanderlös wird regelmäßig unseren Freunden im Kinderhaus Rosa Maria Honduras zur Verfügung gestellt. 

Weiter nahm die SMV am Tag der offenen Tür der Bertha-von-Suttner Schule beim Verkauf von selbstgemachten Weihnachtsleckereien und vom Verein Casa Niños Rosa Maria Honduras e.V zur Verfügung gestellten Strickwaren und Holzspielzeugen über 500 Euro ein, die ebenfalls direkt an das Projekt in Honduras fließen.

Zuletzt brachte ein improvisierter "Weihnachtsmarktverkauf" im Lehrerzimmer, bei dem die Kollegen Strickware und weihnachtliche Holzdekoration erwerben konnten weitere 750 Euro für das Hinderhaus in Honduras ein. 

Wir freuen uns sehr, dass wir damit Hilfe leisten können, die direkt ankommt und Kindern in Honduras ein unbeschwerteres Leben und Zugang zum Bildungswesen ermöglicht. Herzlichen Dank an unsere engagierten Kolleginnen Frau Krebs und Frau Zeller und ebenso an alle Mitglieder der SMV!

Zur Situation im Kinderhaus in Honduras:

Die Not in Honduras ist nach wie vor unermesslich groß. Die Pandemie und die Unwetter mit Überschwemmungen haben es für die arme Bevölkerung im Land noch schwerer gemacht, als es bisher schon war. In unserem Kinderhaus sind in der Regel ca. 25 – 30 Mädchen, die vorwiegend von der Straße kommen oder Waisenkinder sind. Sie werden von ausgebildetem Fachpersonal sehr gut betreut und versorgt. Die Mädchen erfahren, zum großen Teil erstmals in ihrem Leben, Geborgenheit, Liebe, Zuneigung und Hoffnung. Die Betreuerinnen helfen den Kindern das Erlebte zu verarbeiten.

Leider ist es nicht so ohne weiteres möglich, das Areal des Kinderhauses zu verlassen, da es einerseits auf Grund der hohen Kriminalität und andererseits durch die Corona- Ansteckungsgefahr viel zu gefährlich ist. So verbringen die Mädchen ihre Zeit, seit über einem Jahr, im Kinderhaus. Um den Kindern, in dieser Situation eine Freude zu bereiten, haben wir im Innenhof Spielgeräte aufgestellt. Die Mädchen sind sehr begeistert und glücklich und bedanken sich dafür bei allen SpenderInnen.

Die Corona-Pandemie hat auch dort in der Digitalen Welt neue Türen geöffnet und so mussten wir uns in den Schulen und im Kinderhaus mit digitalen Lernmethoden auseinander setzen. Dies machte es auch erforderlich, dass wir für die Lehrer und für die Mädchen im Kinderhaus Laptops anschaffen mussten. Jetzt können die Kinder abwechselnd an den Laptops online unterrichtet werden und ihre Hausaufgaben erledigen. Auch das haben die SpenderInnen möglich gemacht. Danke!               

Ganz besonders haben wir uns darüber gefreut, dass alle Kinder unserer Bildungseinrichtungen, im vergangenen November, die Abschlussprüfungen der Haupt- und Realschule und des Gymnasiums (Abitur) bestanden haben. Zu verdanken ist dies auch dem engagierten Lehrerkollegium. Die Kinder wissen sehr früh, dass eine gute Schulbildung die Grundlage bildet für eine selbstbestimmte Zukunft, ohne Hunger und Kriminalität. Wir sind sehr stolz auf die Kinder, sie machen das alle sehr gut.

Im gesamten Land herrscht Hunger. Unsere Mitarbeiter in Honduras leisten hervorragende Arbeit. Sie verteilen unermüdlich im ganzen Land Hilfspakete, die hauptsächlich Nahrungsmittel aber auch Hygieneartikel enthalten. Insgesamt konnten bisher über 1.100 Hilfspakete (25,–€/Paket) verteilt werden. Teilweise sind die abgelegenen Dörfer mit dem Auto nur schwer zu erreichen. Ein Dorf, mit besonders notleidenden Menschen, war nur mit dem Boot zu erreichen. Dort konnten wir 150 Hilfspakete an die Bevölkerung verteilen.

Weitere Infos finden Sie unter: Kinderhaus Honduras | Casa Niños Rosa Maria Honduras e.V. (kinderhaus-honduras.de)