Am 20. Mai 2019 war die Klasse LS-ZG zusammen mit Frau Gall-Neff und Frau Schneider-Prüeß beim Landwirtschaftlichen Technologiezentrum in Forchheim.

Die Schüler der LS-ZG-Klasse sind zukünftige Groß- und Außenhandelskaufleute mit landwirtschaftlicher Zusatz-Ausbildung, die in ihrer Schullaufbahn an der Bertha-von-Suttner-Schule (landwirtschaftlicher Fachunterricht) und der Wilhelm-Röpke-Schule (kaufmännischer Unterricht) gemeinsam unterrichtet werden.

In wenigen Wochen muss die Sachkundeprüfung zum Pflanzenschutz von den 17 SchülerInnen abgelegt werden. Um Pflanzenschutzmittel gewerblich anwenden und verkaufen zu dürfen, ist ein Pflanzenschutz-Sachkundenachweis nötig. Das Zertifikat gibt es in Scheckkartenform.

Nach Biologischem Pflanzenschutz und Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln geht es jetzt um die sachgemäße Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

Im LTZ Forchheim informierten und übten die beiden Referenten Herr Bahmer und Herr Glaser mit den Schülern. Dabei ging es um folgende Themen: Verlustmindernde Ausbringungstechnik (Abdrift) anwenden, Abstandsregelungen einhalten, Schutz von Grund- und Oberflächengewässer gewährleisten, allgemeine Nutzungsauflagen beachten.

Praktisch wurde die Ausbringungsmenge ermittelt („Auslitern“), Tabellen lesen und noch die richtige Spritzdüse wählen und einsetzen.

„Das war eine tolle Exkursion. Ich fühle mich auf die Prüfung gut vorbereitet, weil die zwei Experten vom LTZ das alles super erklärt haben!“, so eine Schülerin am Ende. Vielen Dank den Referenten!