Die Klassen L2LW und der AUT-Kurs waren zusammen mit Frau Schneider-Prüeß am 8. Oktober beim Biohof Reiser in Straubenhardt-Feldrennach zu Besuch.

Herr Johannes Augustin vom FiBl Projekte GmbH (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) hielt vor Ort eine Schulung zum ökologischen Landbau ab. Danach führte uns Herr Reiser durch seinen Betrieb.

Herr Augustin hat sich über sein Projekt „Praxistage für Berufsschulen“ zur Aufgabe gemacht, mit den Auszubildenden in der Landwirtschaft ins Gespräch zu kommen. Er beschreibt, wo der Ökolandbau in Deutschland steht und demonstriert dies mit einer Hofbesichtigung.

Er stellte den SchülerInnen die Frage, wie viel Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Deutschland  ökologisch bewirtschaftet werde.

Die Antwort war fast richtig: die SchülerInnen errieten beinahe den Flächenanteil von ca. 10% ökologische Bewirtschaftung. Das ist demnach noch eine „Nischenproduktion“, die weiterhin expandieren könnte. Die Nachfrage und somit der Umsatz an Bio-Lebensmittel steigt dynamisch, so dass der heimische Markt die Lücke kaum decken kann und vom EU Ausland oder auf Importe aus aller Welt angewiesen ist.

Hier stellte sich dann aber die Frage der Kontrolle. Kontrollen seien eine Pflicht und streng erwünscht, so äußerte sich Herr Reiser. Die Anbauverbände, wie Bioland, Demeter und Naturland, sichern dadurch ihre ökologischen Standards.

Durch eine Betriebsführung bei strahlend blauem Himmel konnten die Besucher die biologische Bodenhaltung der Legehennen in Augenschein nehmen. Der neue 30 Meter lange Mobilstall beeindruckte noch mehr. Herr Reiser besitzt nicht mehr die Hühnerrassen mit hoher Legeleistung, sondern eine Zweinutzungsrasse (Sandy), die er aus Österreich bezieht.

Daher hat er nicht nur die 1.800 Hühner, sondern jetzt auch 250 Masthähnchen, die er in Weidehaltung aufzieht und in seinem Bauernladen selbst vermarktet. Neben der Limousin-Mutterkuhherde ist der Brennholzmarkt ein weiteres Standbein.

Zum Schluss fuhren die 26 SchülerInnen noch auf den benachbarten Hofladen in Straubenhardt zum „Biobauer Reiser“ in der Benzstraße 14. Die Besucher staunten nicht schlecht, wie hoch das Angebot an biologischen Lebensmitteln, produziert von der Familie Reiser, war.

Wieder einmal hat ein Bauernhof als Lernort Schule gemacht und die SchülerInnen haben viele Eindrücke und Einblicke bekommen.

Text: T. Schneider-Prüeß