Sterbeseminar der Klasse 3BFA2/1 vom 19. April 2012 in Malsch. Da das Thema Sterben ein wichtiger Bestandteil der Altenpflegeausbildung ist, haben wir, die Klasse 3BFA2/1, entschieden, ein Sterbeseminar in der Melanchthonkirche in Malsch durchzuführen.

Geplant hatten wir ein Beisammensein außerhalb der Schule, um uns gemeinsam mit dem Thema Sterben auseinanderzusetzen und auch um uns von einer Expertin vor Ort beraten zu lassen, wie der genauere Umgang mit Sterbenden aussieht. Wir setzten uns zu Beginn in einem Stuhlkreis, um den genaueren Ablauf zu besprechen. Nach dieser Planungsphase gingen wir in die Kirche, um uns dort zu besinnen und die Gedanken schweifen zu lassen. Hilfreich dabei waren mitgebrachte Gegenstände und Texte von unserem Religionslehrer Herrn Müller. Danach wechselten wir in den Nebenraum. In der Mitte waren diverse Dinge auf einer Decke ausgebreitet: Postkarten, Bilder, eine Kerze, ein Holzstück und sogar eine Klangschale waren dabei. Jeder durfte sich einen Gegenstand aussuchen, den er mit dem Thema Sterben in Verbindung bringt. Dabei kamen die verschiedensten Ansichten, Erfahrungen und Emotionen zum Vorschein. Nachdem uns das einen tieferen Einblick gegeben hatte, haben wir uns mit unseren Wunschthemen auseinandergesetzt; zwei Stunden vergingen recht schnell, denn es gab allerhand Gesprächsstoff zu verarbeiten. Nach der Mittagspause, in der wir uns mit selbstgekochten Speisen verwöhnten, bekamen wir Besuch von der Pflegekraft vor Ort und Expertin in Sachen Sterbebegleitung und Sterben allgemein. Sie konnte uns einige ihrer Erfahrungen mitteilen und dem ein oder anderen viele neue wichtige Informationen mit auf den Weg geben. Nach dieser Gesprächsrunde und einer Kaffeepause haben wir uns noch mit Texten zum Thema Sterben gearbeitet und uns gegenseitig die einzelnen Themen vorgestellt. Nachdem das alles geschafft war, haben wir die Kirche, die Küche und den „Konferenzraum“ auf Vordermann gebracht und uns auf den Weg zum Pflegeheim in Malsch begeben, um dort den Raum für Verstorbene zu sehen. Schnell wurde klar, dass solche Räume je nach Heim auf unterschiedlichste Weise eingerichtet sein können. Nachdem jeder seine persönlichen Eindrücke sammeln konnte, haben wir beschlossen, die Runde aufzulösen. Alles in allem war es ein schöner Tag, der uns dem Thema Sterben näher gebracht, und unsere Gemeinschaft gestärkt hat.

Text: Klasse 3BFA2/1