Immer mehr Leute essen bewusster und verzichten auf Fleisch. Um dieser Entwicklung genauer auf die Spur zu kommen, besuchte die Klasse 2BFH1 mit ihrer Lehrerin Frau Schroers am 19. Februar die Verbraucherzentrale in Karlsruhe. Dort fand ein Workshop zum Thema „Alles Veggie?“ statt.

Zuerst wurde die Klasse darüber informiert, was die Verbraucherzentrale eigentlich ist und welche Aufgaben sie hat. Anschließend behandelten die SchülerInnen in Kleingruppen verschiedene Aufgaben. Zuerst konnten sie herausarbeiten, worin sich Vegetarier von Veganern unterscheiden.

In einem Puzzle konnten die SchülerInnen anschließend herausfinden, weshalb Vegetarier und Veganer ihre Lebensmittel kritisch aussuchen müssen, damit kein Nährstoffmangel entsteht. Sehr erstaunt waren sie zum Beispiel darüber, dass auch in Chips, Zartbitterschokolade und Fruchtsäften tierische Bestandteile enthalten sein können, die nicht immer auf der Verpackung vermerkt sein müssen.

Bei der abschließenden Blindverkostung konnte dann der Unterschied zwischen einer herkömmlichen Geflügelwurst und einem fleischlosen Ersatzprodukt „erschmecken“. „Die Wurst ohne Fleisch schmeckt gar nicht schlecht! Das hätte ich nicht gedacht. Ich könnte mir vorstellen, öfters Produkte ohne Fleisch zu essen. Überhaupt habe ich sehr viele neue Informationen bekommen, über die ich mir vorher noch nie Gedanken gemacht habe“, so das Fazit einer Schülerin.