Am 15. Juni 2018 kam eine Gruppe von sechs ehemaligen Schülern und Schülerinnen, die 2012 am Biotechnologischen Gymnasium der Bertha-von-Suttner-Schule ihr Abitur gemacht haben, um den aktuellen Abiturienten über ihre Studiengänge zu berichten.

Nach dem Abitur fragt man sich wie das Leben nach der Schule weitergehen könnte, und welche Berufsmöglichkeiten es im naturwissenschaftlichen Bereich gibt.

Auch mit dem Ziel der Berufs- und Studienorientierung im Profilfach fuhr die Klasse BTG 12/1 mit Frau Huth und Herrn Dannenmann nach München. Beim Besuch Hochschule Weihenstephan sagte Prof Kleiber: „Die Biotechnologie ist eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts“, was sehr viel aussagt, über die späteren Möglichkeiten, in diesem Bereich zu arbeiten.

Noa Steinmetz aus der Klasse BTG 12/2 ist für die Endrunde der Biologie-Olympiade in Kiel qualifiziert. Sie gehört damit zu den besten Biologieschülern in ganz Deutschland. Nur 45 von über 1500 Schülern konnten sich für die Endrunde an der Universität in Kiel qualifizieren.

Schulleiterin Kerstin Hollwedel überreichte den erfolgreichen Teilnehmern aus der BTG 12/2 die Qualifikationsurkunde für die 2. Runde. In der 1. Runde belegte Noa Steinmetz in Baden-Württemberg Platz 20, Leon Hornich Platz 24 und Florian Amsler wurde 36.

Am 6. November fuhr die Klasse BTG 13/2 zusammen mit ihrer Biotechnologie-Lehrerin Frau Schmutz zum BASF-Gelände nach Ludwigshafen, wo sie im Besucherzentrum an Tor 2 von Herrn Dr. Weiss empfangen wurden.

Im Sommer 2017 läutete das biotechnologische Gymnasium der Bertha-von-Suttner-Schule in Ettlingen eine Kooperation mit dem Waldbronner Hightech-Unternehmen Agilent Technologies ein. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, den Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Gymnasiums praxisnahe Einblicke in eine Branche zu geben, die hervorragend zum spezifischen Profil der angehenden Abiturienten passt.