Zum Ende des dritten und somit letzten Ausbildungsjahres eröffnete uns Frau Dr. Zelfel, dass wir nun noch ein medienpädagogisches Projekt im Handlungsfeld „Medienpädagogik“ durchführen würden.

Hierbei gab es beispielsweise in kleinen Gruppen unterschiedliche Möglichkeiten, vom Produzieren eines Hörspiels, über die Verfilmung eines Bilderbuchs (Stop-Motion-Film, bzw. als abgedrehten Film mit echten Darstellern). Wir konnten Filme, Radio-Sendungen oder Fotocollagen selbst produzieren, welche entweder inhaltlich selbst ausgedacht oder sich an einem Bilderbuch orientieren konnten. Auch unsere Gruppe entschied sich für einen abgedrehten Film basierend auf dem Bilderbuch „Die kleine Hexe feiert Geburtstag“. Zunächst entwarfen wir dazu eine Projektskizze, bei welcher wir uns überlegt haben, welche Materialien wir benötigen würden und wie der Ablauf grob sein sollte. Allerdings entschieden wir uns dazu, die Szenen größtenteils zu improvisieren, was zu einigen ausartenden Lachern führte, die kaum noch zu bremsen waren.

Dadurch, dass wir so viel Spaß bei der Sache hatten, waren wir auch sehr schnell fertig, weshalb uns Frau Dr. Zelfel bat, eine Fortsetzung zu drehen. Der zweite Film, ebenfalls mit iMovie gedreht und bearbeitet, war bereits deutlich professioneller und lockte sogar mit einem spannenden Trailer. Durch den ersten Film lernten wir, welche Dinge man beim Drehen unbedingt beachten sollte, wie beispielsweise immer im gleichen Format zu filmen. Alle Projekte wurden im Unterricht präsentiert. Die Vielfalt war groß und wir überrascht, was mit wenig Material, guten Ideen und rundum Schulgelände medienpädagogisch möglich ist.

Nun bleibt nur noch zu sagen: die Filmwelt hat einen neuen Star am Himmel: „Lisbet goes Hollywood!“

Die Klasse 3BKSPIT3