Pippi zu Besuch an der Bertha

Mit dieser Idee befassten wir uns am 11. und 12. Juli 2011 an den Kreativtagen. Die Bereiche Musik, Nahrung, Rhythmik und Werken waren in den Klassen 2BKSP1/1 und 2BKSP1/2 involviert. Unser Ziel war, sich mit der Frage zu beschäftigen, was wohl geschehen würde, wenn Pippi heute wirklich an unsere Schule kommen würde, ...

und welche Erlebnisse wir denn gerne mal nacherleben würden. So entstanden Szenen einer Lehrerkonferenz an der Bertha, in der Pippi um Aufnahme in die FSP bat und das Für und Wider heiß diskutiert wurde. Dann trafen sich Bertha von Suttner und Pippi zum Kaffeeklatsch und fanden doch einige Gemeinsamkeiten, die ein reges Gespräch zuließen. Eine eigens gegründete Band eröffnete uns den Zugang zu "Hey, Pippi Langstrumpf" und brachte alle in eine Stimmung, die sich durch das ganze Pippi-Fest zog, welches in einem à la Villa Kunterbunt dekorierten Raum mit "pippilangstrumpfschem" Büffet statt fand. Und was dort nicht alles kreiert war: Angefangen von den Kumuluspillen (kandierte Nüsse) über den Pfannkuchen bis hin zu den Taka-Tukas (Obstspieße). Und damit Pippi auch noch heute Spaß an der Schule hätte, gab es zu guter Letzt Riesenseifenblasen mit eigens hergestellter Seifenblasenlösung und Stöcken mit Schnur für große und kleine Seifenblasenfans. Alles in allem ein großartiges Erlebnis mit einem grandiosen Ergebnis und hohem Spaßfaktor, welches die Auszubildenden durch großes Arrangement, Mitdenken und durchaus "harter" Arbeit in den zwei Tagen erreicht haben.