Honduras ist eines der ärmsten Länder Mittelamerikas, in dem gleichzeitig auch eine hohe Kinder- und Jugendkriminalität herrscht. Rosemarie Blattner, eine ehemalige Lehrerin aus Karlsruhe, hat das Kinderheim 1990 in der Hauptstadt Tegucigalpa gegründet. Die Einrichtung, in der ausgesetzte, elternlose und misshandelte Mädchen leben, wird von dem Verein Casa Niños Rosa Maria unterstützt.

Auch in den letzten Wochen und Monaten wurde wieder Geld gesammelt; u. a. durch den Marmeladenverkauf im Kollegium (vielen Dank an Frau Schottmüller!) konnten 200 Euro eingenommen werden.

Frau Anderer vom Verein Casa Niños Rosa Maria nahm im Rahmen des Berufsinformationstags den Betrag entgegen und bedankte sich herzlich auch im Namen der Kinder. Im Foyer des Bildungszentrums hatte der Verein einen Stand aufgebaut, an dem man sich über das sowie die Arbeit des Vereins informieren konnte und auch noch weitere Sachen erwerben konnte. So z.B. eine selbst gemachte Krippe aus Naturmaterialien oder wunderhübsch bemalte Holzkreuze, mit denen sich die Jugendlichen ein kleines Zubrot verdienen.