„Toll, dass die Ausstellung auch dieses Jahr wieder stattfindet. Das ist eine gute Gelegenheit für uns, den Verein Casa niños Rosa Maria und die ganzen Projekte in Honduras vorzustellen“, so Frau Blatter und Frau Anderer nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Hollwedel.

Seit mehreren Jahren unterstützt die Bertha-von-Suttner-Schule ein Kinderhaus und eine Schule in Honduras. Mit der Ausstellung am 2. Juli von 9:30-13:00 Uhr sollte gezeigt werden, warum die Unterstützung so wichtig ist und was jeder dazu beitragen kann.

An mehreren, teilweise interaktiven Stationen konnte man das Land und die verschiedenen Projekte des Vereins kennen lernen. Anhand von  Präsentationen und Videosequenzen gab es viele Informationen zum Land sowie zu den Einwohnern und Geschichten einzelner Mädchen, sehr anschaulich wurde es auch immer wieder durch den Vergleich mit Deutschland: welches der Länder ist größer, wie viel kosten unterschiedliche Lebensmittel... „Eigentlich muss man sich immer wieder bewusst machen, welch hohen Lebensstandard wir hier in Deutschland haben. Das ist für viele total selbstverständlich“, so eine Besucherin. 

Die SMV versorgte mit tatkräftiger Unterstützung einiger SchülerInnen aus der Klasse AG 11/1 die BesucherInnen mit Waffeln, Mexikostangen, Kuchen sowie kalten und warmen Getränken.

Wer aufmerksam durch die Ausstellung gelaufen war, konnte das Honduras-Quiz ohne Probleme lösen. Frau Hollwedel zog die Gewinner, die sich über einen Eisgutschein vom Eiscafé Tiziano in Ettlingen freuen können: Annika Heger (SG 12), Lynn Erazo (AG 12/2) und Simon Böckle (BTG 11). Der Reinerlös der Ausstellung betrug 270 Euro: „Mit diesem Betrag können wir für die Mädchen in Honduras schon wieder einiges bewegen“, sagte Frau Blatter dankbar.

„Das war echt eine tolle Ausstellung. Alle haben sich total viel Mühe gemacht und hatten sehr kreative Ideen. Alles wurde ausführlich erläutert und man konnte sich durch die vielfältigen Materialien total gut über Honduras informieren“, sagte eine Schülerin nach dem Besuch der Ausstellung. „Auch das Essen war gut. Toll wäre es, wenn wir mal mit einem der Mädchen aus Honduras sprechen könnten. Vielleicht klappt das ja mal über Skype“, ergänzte ein Schüler.

Ein großes Dankeschön geht an Frau Kreutzberger, Frau Krebs und Herrn Bach, die SMV und das Honduras-Team (Luisa Bursy, Rachel Rosema, Alena Pfanz, Daniela Gutjar, Johannes Knaus, Stina Benkert, Anna Lumpp, Johanna Wittemann) sowie Frau Blatter, Frau Anderer und Frau Habedank vom Verein Casa niños Rosa Maria für die Organisation und Durchführung der Ausstellung!