... auf der Homepage der Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen! Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer schulischen oder beruflichen Ausbildung an unserer Schule!

Abi machen? Oder die Fachhochschulreife? Oder vielleicht doch lieber eine Ausbildung?

Gerne informieren wir Sie, was man über unsere beruflichen Gymnasien mit dem Ziel Abitur, die Berufskollegs (auch möglich mit dem Ziel Fachhochschulreife), die Berufsfachschule mit dem Abschluss Mittlere Reife, eine Ausbildung (Erzieher/in, Altenpfleger/in,Tierpfleger/in, Landwirt/in) oder über unsere berufsvorbereitenden Bildungsgänge wissen sollte.

Hier finden Sie die Termine über die nächsten  Informations- und Anmeldetage. 


 

„Was soll ich in Zukunft machen?“ Eine Ausbildung, gleich Geld verdienen oder doch lieber noch einmal die Schulbank drücken? Diese und andere Fragen stellen sich viele Schülerinnen und Schüler, die im Moment eine Abschlussklasse der Haupt- Werkreal-, oder Realschule besuchen.

Die Vielzahl an Möglichkeiten ist schier unüberschaubar. Der Berufsinformationstag des Beruflichen Bildungszentrums Ettlingen am 18. November 2017 bot eine gute Gelegenheit, direkt mit Fachlehrern, Abteilungsleitern der einzelnen Schularten, Oberstufenberatern oder Experten der Agentur für Arbeit zu sprechen.

Für alle Richtungen gab es etwas: die Albert-Einstein-Schule informierte zu den Ausbildungsgängen im gewerblich-technischen Bereich und zum Technischen Gymnasium. Die Bertha-von-Suttner-Schule stellte (Aus-)Bildungsgänge im Bereich Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Sozialpädagogik sowie das Agrar-, Biotechnologische und Sozial- und gesundheitswissenschaftliche Gymnasium vor. Die Wilhelm-Röpke-Schule informierte über die Duale Ausbildung allgemein und insbesondere im Dialogmarketing, die Berufsfachschule, die Berufskollegs sowie das Wirtschaftsgymnasium. Auch die Agentur für Arbeit gab an einem Stand Auskunft über ihre Arbeit und beriet Schülerinnen und Schüler und Eltern.

Ist eine Entscheidung für eine Richtung gefallen, müssen sich interessierte Schülerinnen und Schüler dann auch noch zwischen den unterschiedlichen Schularten entscheiden: macht man nach der Realschule eine Ausbildung oder geht man auf eine weiterführende Schule, zum Beispiel auf das Berufliche Gymnasium? Wenn man schon eine Ausbildung gemacht hat, bietet sich zum Beispiel Berufskolleg an, auf dem man in einem Jahr die Fachhochschulreife erwerben kann. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzubilden und dank der kompetenten Lehrkräfte vor Ort fällt vielen nun die Entscheidung leichter.

Für das leibliche Wohl sorgte die SMV von allen drei Schulen; außerdem gab es wieder einen Stand des Kinderheims Casa Niños Rosa Maria in Tegucigualpa (der Hauptstadt von Honduras); diese Einrichtung wird seit Jahren durch verschiedene Projekte und Aktionen an der Bertha-von-Suttner-Schule finanziell und auch mit Sachspenden unterstützt. Inzwischen gibt es dort nicht nur ein Kinderheim, sondern auch einen Kindergarten und eine Schule mit Gymnasium.

Auch dieses Mal gilt allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung beim Berufsinformationstag! Wer diese Informationsveranstaltung verpasst haben sollte, kann sich den den Tag der offenen Tür am Beruflichen Bildungszentrum am 24. Februar 2018 vormerken, an dem es noch einmal die Möglichkeit gibt, sich vor Ort umzuschauen und sich zu informieren.