... auf der Homepage der Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen! Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer schulischen oder beruflichen Ausbildung an unserer Schule!

Abi machen? Oder die Fachhochschulreife? Oder vielleicht doch lieber eine Ausbildung?

Gerne informieren wir Sie, was man über unsere beruflichen Gymnasien mit dem Ziel Abitur, die Berufskollegs (auch möglich mit dem Ziel Fachhochschulreife), die Berufsfachschule mit dem Abschluss Mittlere Reife, eine Ausbildung (Erzieher/in, Altenpfleger/in,Tierpfleger/in, Landwirt/in) oder über unsere berufsvorbereitenden Bildungsgänge wissen sollte.

Hier finden Sie die Termine über die nächsten  Informations- und Anmeldetage.
Nächster Termin: 2. Mai 2019 AVdual-Anmeldenachmittag


 

An einem späten Samstagabend, am 12.05.2018 gegen 22 Uhr, ging es von der Schule aus mit dem Bus nach Le Grau du Roi, einem wunderschönen Ort im Herzen der Provence.

Zusammen mit der Klasse SG 11 und einem Lehrerteam traten wir die Klassenfahrt an und verbrachten erstmal gut 12 Stunden in einem Reisebus, bis wir am Sonntagvormittag endlich am Campingplatz ankamen.

Leider regnete es schon bei der Ankunft, aber unsere Stimmung konnte trotz des Wetters nicht getrübt werden. Kurz darauf konnten wir unsere Mobilhomes beziehen und uns auf dem Platz umsehen. Noch am selben Tag besichtigten wir das Hafenstädtchen von Le Grau du Roi. Doch als wir am Abend hungrig im Restaurant des Campingplatzes auf unser Menü warteten, setzte man uns nur eine recht kleine Portion vor, welche man uns wohl als sättigendes Abendessen verkaufen wollte. An diesem späten Abend sollte man noch einige Klassenkameraden bei McDonald's antreffen...

Früh am nächsten Morgen ging es gleich nach Avignon, einer Stadt gelegen an der Rhone. Natürlich ließ sich dabei ein Besuch des Papstpalastes und der Avignonbrücke nicht vermeiden. Nach diesen schönen und auch interessanten Sehenswürdigkeiten, der Geschichte Avignons, durften wir Schüler noch ein wenig in dem Städtchen bummeln, bevor es schon zum nächsten Ausflugsziel ging. Dies war eine Besichtigung des Chȃteau des Beaux-de-Provence und eine nachfolgende Multimediashow über das Leben und Wirken Picassos.

Der nächste Tag, ein schöner, sonniger Dienstag, war wie geschaffen für eine Fahrradtour in der Camargue. Hier sahen wir nicht nur eine idyllische Landschaft, mit üppiger Vegetation, sondern auch die typischen Flamingos. Gegen Nachmittag machten wir uns dann auf, zur Besichtigung der Salzgärten. Dazu hatten wir eine Führung in einem Bummelzug eingeplant, aus dem wir die prächtigen und riesigen Salzberge bewundern konnten. Zudem erfuhren wir eine Menge über die Salzgewinnung in diesem Gebiet und hatten sogar die Möglichkeit auf einen der Salzberge zu steigen, um dort die malerische Landschaft zu betrachten. Nahe der Salzgärten stand noch eine Besichtigung der altertümlichen Stadt Aigues-Mortes aus. Es war ein sehr schöner und eindrucksvoller Tag, den jede Wohngemeinschaft für sich oder auch mehrere Gruppen zusammen ausklingen ließen.

Am Mittwoch besuchten wir in Nȋmes eines der am besten erhaltenen Amphitheater, welches auf jeden Fall ein Besuch wert war. Später machten wir eine Paddeltour zum Pont du Gard. Und auch, wenn manchen von uns das Paddeln schwer viel, bereitete es uns doch eine große Freude in der Mittagshitze ein erfrischendes Bad im kühlen Nass zu nehmen. Erfrischt, aber auch etwas ermattet kamen wir wenig später wieder auf dem Campingplatz an.

Der nächste, und damit auch der letzte Tag, war einer großen Aufräum- und Putzaktion gewidmet, welche unsere Mobilehomes auch dringend nötig hatten. Nach der Übergabe der Häuser überließen unsere Lehrer uns der freien Verfügung.

Für viele hieß dies ein letzter, toller Tag am Strand. Aber man sah ebenfalls viele Mitschüler, die sich für die Rückreise eindeckten, letzte Souvenirs für die Lieben daheim kauften oder einfach nur auf einer Bank lagen, um sich unter einem Baume einem Nickerchen hinzugeben.

Am Abend ging es dann wieder gen Heimat, allerdings nicht, bevor wir noch einen Zwischenhalt machten, um ein letztes gemeinsames Abendessen einzunehmen.

Auf der Rückreise im Bus war es zu anfangs zwar noch etwas lauter und ausgelassener, überall redete man über die Klassenfahrt oder darüber, was man zuhause denn so als erstes machen werde, aber auch diese Gespräche verstummten irgendwann und Schläfrigkeit machte sich bei uns Schülern breit, nur gestört durch die eine oder andere Pause.

Um 8 Uhr am Freitag kamen wir endlich wieder an der Schule an, wo bereits einige Eltern warteten, um ihre Kinder in Empfang zu nehmen.

Es war eine sehr schöne Reise, die uns nicht nur interessante Eindrücke Frankreichs einbrachten, sondern uns auch in unserer Klassengemeinschaft und klassenübergreifend noch mehr zusammengebracht hatte.

Der Dank gilt auch dem Lehrerteam, das mit uns diese Klassenfahrt gemacht hat und für die schöne Zeit mit Ihnen.

Wir freuen uns schon auf die nächste Klassenfahrt und auf eine tolle Zeit!

 Text: Enzo Schlotzer (BTG 11)