„Ganz herzlichen Dank für die Spenden, das Engagement und die Gelegenheit, hier den Verein und die Arbeit vorstellen zu können“, sagte Frau Blattner vom Verein Casa niños Rosa Maria  bei ihrer kurzen Ansprache, nachdem der Scheck der SMV über 400 Euro übergeben war.

Auch die Schulleiterin Frau Hollwedel lobte die Bereitschaft der SchülerInnen und Lehrer, sich für das Projekt einzusetzen. Zusätzlich zu den 400 Euro kamen noch 250 Euro durch den Verkauf während der Ausstellung dazu und noch einmal 100 Euro, die Frau Schottmüller durch die Rückgabe von liegen gebliebenen Pfandflaschen im Schulhaus über das Jahr hinweg gesammelt hatte.

Seit mehreren Jahren unterstützt die Schule den Verein Casa niños Rosa Maria  und dadurch ein Kinderhaus und eine Schule in Honduras. Mit einer Ausstellung der SMV am 13. Juli von 9:30-13:00 Uhr in Zimmer 207 sollte gezeigt werden, warum die Unterstützung so wichtig ist und was man dazu beitragen kann.

Es gab in Raum 207 mehrere Stationen, bei denen man das Land, die Situation, die Geschichten einzelner Mädchen sowie zukünftige Projekte kennenlernen kann. In PowerPoint-Präsentationen und Videosequenzen wurden anhand von Fotos und Interviews die aktuelle Situation, Probleme und Lösungsansätze veranschaulicht. Es gab interaktive Karten, ein Quiz ganz viele Daten, anhand derer man die die Situation in Deutschland und in Honduras vergleichen konnte und die Möglichkeit, mit Frau Blattner und Frau Anderer zu sprechen, die noch ausführlicher von allem berichten konnten. Frau Blattner lebt seit vielen Jahren in Honduras. Der direkte Kontakt mit diesen Personen vor Ort hat die Schülerinnen und Schüler am meisten beeindruckt.

In Raum 2014/15 war für das leibliche Wohl gesorgt: die Besucher konnten sich mit frisch gebackenen Waffeln, selbst gekochtem Chili und Kuchen versorgen. Außerdem gab es die von Frau Schottmüller hergestellten Marmeladen und selbst gestrickten Socken, mit denen sie seit Jahren das Projekt unterstützt.

 „Mir fällt wieder auf, wie gut es uns hier eigentlich geht. Wir müssen uns nur um wenige Dinge Sorgen machen, alltägliche Dinge wie Essen und Trinken sind selbstverständlich. Die Ausstellung hat mich nachdenklich gemacht und ich finde es gut, dass der Verein Casa niños Rosa Maria  von der Schule unterstützt wird“, so der Eindruck eines Besuchers.

Ein großes Dankeschön geht an Frau Kreutzberger und die SMV sowie Frau Krebs für die Organisation und Durchführung der Ausstellung. In der SMV geht ein besonderer Dank an Carina, Leonardo (beide AG 12/2), Johannes (AG 11/1) und Yasmin (PIA3), die die Ausstellung mit viel Engagement vorbereitet haben.