Am 12. Juli 2018 besuchte der AUT-Kurs der Klassen AG 12/1 und AG 12/2 sowie die Klasse LS-L zusammen mit Frau Schneider-Prüeß und Herrn Scheck die Zerlegezentrale der Edeka Südwest in Rheinstetten.

Die Führung von Frau Schäfer, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, war sehr informativ.

Dort werden jährlich tonnenweise Fleisch zu Wiener Würstchen, Leberwurst, mariniertem Fleisch und vielem anderen mehr zubereitet. Die Tiere werden dort nicht geschlachtet, sondern kommen als Rinder-, Schweine-, Lamm- und Geflügelhälfte aus den baden-württembergischen Schlachthöfen wie z.B. Crailsheim, Ulm oder Lörrach. Auch Bioware wird dort abgepackt und für die Edeka-Märkte portioniert und jeden Tag ausgeliefert.

Edeka ist genossenschaftlich organisiert (Erzeugergenossenschaften) und hat sich mit einigen Produkten für den Tierschutz sehr engagiert, wie die Marken Gutfleisch und Hofglück zeigen: die beliefernden Bauernhöfe bekommen einen höheren Preis für ihr Fleisch bzw. für ihr Schlachttier.

„Mann, ich hätte nicht gedacht, dass jeder Deutsche bis zu 60 Kilo Fleisch im Jahr isst! Das ist schon Wahnsinn. Die Anlage hier hat mich sehr beeindruckt – eigentlich würde ich ja gerne den Tieren und der Umwelt zuliebe auf mehr Fleischkonsum verzichten“, so das Fazit eines Schülers.